Mein Projekt 2.0 glücklich zu Ende erlebt.
Das Projekt 2.0 heißt kurzgefasst:
2 Langdistanzen innerhalb von 2 Wochen und 2 Jahre nach meinem schweren Unfall glücklich und gesund zur „Finish Line“ zu bringen.
Die Langfassung:
2 Langdistanzen, eine Triathlon Langdistanz und eine Duathlon Langdistanz, d.h. einmal die 2021 European Championships bei der DATEV Challenge in Roth, einmal den 2021 World Triathlon Powerman Long Distance Duathlon Championships Zofingen, innerhalb von 2 Wochen und 2 Jahre nach meinem schweren Unfall mit dem Rennrad glücklich und gesund zur „Finish Line“ zu bringen.
Als 73-Jähriger habe ich das tatsächlich geschafft und jedes Mal den 4. Platz belegt. Die EM in Roth war gleichzeitig auch eine Deutsche Meisterschaft (DM), wo ich die Bronzemedaille in meiner AK gewonnen habe. Es war kein leichtes Unternehmen, doch wer es nicht probiert, hat schon verloren. Diese enge terminliche Situation ist durch die vielen zeitlichen Verschiebungen der beiden Veranstaltungen entstanden.


Für die EM bzw. DM in Roth mit den Distanzen 3,8 km Schwimmen, 170 km Radfahren und 42,2 km Laufen mit insgesamt 1575 Höhenmeter habe ich 14:49 Stunden benötigt. Unangenehm waren die 18 Grad Wassertemperatur im Main-Donau-Kanal, nach fast 2h Schwimmen klapperten schon etwas die Zähne. Danach wurde es zunehmend wärmer, bis es am Abend auf den letzten 10 km doch recht kühl wurde. Gesund und glücklich habe ich das Ziel erreicht und mit Gerhard Müller noch einen schönen Abend bei der Nachbereitung genossen.
Die Duathlon Langdistanz WM POWERMAN in Zofingen war für alle Athleten, Elite wie Agegrouper eine enorme Herausforderung: 10 km Laufen, 145 km Radfahren, 30 km Laufen bei
insgesamt 2500 Höhenmeter gepaart mit einer schlechten Wettervorhersage. Nach sonnigem Wetter am Vortag fielen mit dem Startschuss für die Frauen die ersten Regentropfen, was sich in kurzer Zeit als eine Dauerberegnung etablierte. Der einhergehende Temperatursturz auf 10 Grad hat dann doch verhältnismäßig viele der hartgesottenen Duathleten zur Aufgabe gezwungen (geschätzt fast ein Drittel aller Teilnehmer).
Nach 11:29 Stunden habe ich glücklich und sehr zufrieden meine „Finish Line“ überschritten und damit mein Projekt-2.0 erfolgreich beendet. Wie noch nie in meinem Leben habe ich 2 Jahre nach meinem Unfall so eine Ausdauerleistung innerhalb von 14 Tagen abrufen können. Beide Veranstaltungen waren wie immer hervorragend organisiert mit viel Optimismus und Herzenswärme – trotz der insgesamt widrigen Umstände. Für mich haben diese Veranstaltungen Suchtpotential. Mal sehen, wann ich mein nächstes Projekt 2.0 wieder angehen kann. Und es grenzt an ein Wunder, was mein Körper nach 2 Jahren schon wieder alles leisten konnte.
Meine Bilanz seit 2014 besteht aus 5 mal gefinished bei der Challenge in Roth und 4 mal beim Powerman in Zofingen. Ja mit „66 Jahren da fängt das Leben an“ sang mal Udo Jürgens.
Danke, Danke, Danke an alle diejenigen, die mir ich den vergangenen Jahren insbesondere den letzten beiden Jahren dazu geholfen haben. Dazu gehören auch die beiden Holzkirchner
Sportvereine RSLC und der SV.
Es ist ein sehr schönes Gefühl, so stark unterstützt zu werden.
Konrad Puk Agegrouper AK 70

News

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.